Bernsteinwelten

Es handelt sich auch um eine typische Pandemie-Fotobeschäftigung. Die Steine stammen aus meiner privaten Sammlung. Als ich dann mal einen Stein mit Einschlüssen gegen das Licht betrachtete, kam mir die Idee, dies auch fotografisch festzuhalten. In manchen Steinen waren neben den tierischen Einschlüssen ganze „Welten“ zu entdecken. Die „Innenaufnahmen“ der Steine entstanden im Focus-Stacking-Verfahren mit etwa 30-50 Aufnahmen pro Motiv. An der Kamera war ein Lupenobjektiv Laowa 2,8/24mm, das einen stufenlosen Abbildungsmaßstab von 2,5:1 bis 5 :1 ermöglicht. Die Nikon D850, war auf einen motorisierten Microschlitten montiert, der Schrittweiten im 1/100 mm – Bereich realisieren kann. Für die Komplettansicht der Steine kam das Micro-Nikkor 2,8/60mm zum Einsatz.